Herzlichen Willkommen auf der Webseite von florschütz & döhnert

Im Sommer arbeiten wir an einem neuen Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren: Elektrische Schatten feiert am 15. September 2018 in der SCHAUBUDE Berlin seine Premiere. Wir freuen uns, im Herbst die neue Produktion in Berlin, Potsdam, Hamburg, Mülheim an der Ruhr, Stuttgart, Bonn und im Dezember auf dem Festival À tout âge in Quimper, Frankreich zu zeigen! Im Frühjahr 2019 wird es weitere Uraufführungen in den Ländern unserer Koproduzenten in Luxembourg, Schweiz und Liechtenstein geben und wir werden auf dem Festival MOMIX in Kingersheim, Frankreich spielen!

Rawums (:) ist auf dem Festival La Grande Echelle im Montfort Théâtre Paris eingeladen. Ssst ! zeigen wir wieder in Stuttgart und Friedrichshafen. Ein Loch ist meistens rund gastiert in Le Revest-les-Eaux in Südfrankreich.

Alle Termine

Elektrische SchattenElektrische SchattenTheater für alle ab 4 Jahren

Elektrische Schatten
Wo Gestern und Heute herkommen

Achtung! Hier wird unsere Vorstellung von Raum und Zeit verändert.
Vorwärts und rückwärts, oben und unten, dahinter und davor geraten ganz durcheinander. Alles verdreht und verwandelt sich auf wunderbare Weise. Dinge, wie wir sie kennen, machen auf einmal ganz andere Sachen und entwickeln ein Eigenleben. Willkommen in einer phantastischen Werkstatt, in der nachts die Schatten spazieren gehen…

Objekttheater mit Live-Musik
Ohne Worte
Dauer: 45 Minuten

Produktion: florschütz & döhnert
Koproduktion: Festival Momix du Créa – Scène conventionnée jeune public d`Alsace, ROTONDES Luxembourg, Schlachthaustheater Bern, TAK Theater Liechtenstein
gefördert von: Bezirksamt Pankow von Berlin, Fonds Darstellende Künste e.V., Senatskanzlei Berlin Kulturelle Angelegenheiten
unterstützt von: SCHAUBUDE BERLIN

Idee: Michael Döhnert, Joachim Fleischer, Melanie Florschütz
Künstlerische Begleitung und Licht: Joachim Fleischer
Spiel, Objekte und Bühnenbild: Michael Döhnert
 und Melanie Florschütz
Live-Musik und Komposition: Michael Döhnert
Bühnenmalerei: Wolf Dieckmann
Kostüme: Adelheid Wieser


Uraufführung: 15. September 2018 in der SCHAUBUDE BERLIN

Nächster Spieltermin:

23.09.2018 T-Werk Potsdam

Mehr Termine

Unterstützer Elektrische Schatten
Elektrische Schatten
Elektrische Schatten 02

Ein Klick auf das Foto startet die Bildergalerie, hier können Sie diese auch herunterladen.

Das Foto ist zur Veröffentlichung freigegeben unter Nennung des Fotografen. Den Namen des Fotografen finden Sie in der Bildergalerie unter dem Foto.

Ein Loch ist meistens rundEin Loch ist meistens rundFür Kinder ab 4 Jahren

A hole in the air and everywhere
Un petit trou de rien du tout
Ein Loch ist meistens rund

„Schon mal ein Loch ausgesägt? Und? War es dann weg?“
florschütz & döhnert gehen dem Geheimnis von Löchern auf die Spur. Sie machen Löcher. Doch je mehr Löcher sie machen, desto größer werden erstaunlicherweise die Möglichkeiten, die sich auftun. Denn ein Loch ist wie eine Tür, die woanders hinführt. Eine Expedition ins Reich der Phantasie, rätselhaft und spannend wie ein Krimi. Ein magisches Theaterstück, das humorvoll mit Sinnestäuschungen spielt und dabei die Sinne schärft.

Theater. Magie. Objekte
Ohne Worte

Produktion: florschütz & döhnert
Koproduktion: ROTONDES Luxembourg, Brotfabrik Bonn
Unterstützung: SCHAUBUDE BERLIN
Gefördert von: Senatskanzlei Berlin, Kulturelle Angelegenheiten;
Bezirksamt Pankow von Berlin und Fonds Darstellende Künste e.V.

Künstlerische Begleitung und Licht: Joachim Fleischer
Idee und Spiel: Melanie Florschütz und Michael Döhnert
Bühnenmalerei: Wolf Dieckmann
Kostüme: Adelheid Wieser
Beratung illusionistische Tricks: Andreas Meinhardt

Premiere: 12. September 2015 in der SCHAUBUDE BERLIN

Nächster Spieltermin:

13.11.2018 Pôle jeune public
Le Revest-les-Eaux, Frankreich

Mehr Termine

Unterstützer Logos Rund
Ein Loch ist meistens rund – A hole in the air and everywhere – un petit trou de rien tu tout
Ein Loch ist meistens rund – A hole in the air and everywhere – un petit trou de rien tu tout
Ein Loch ist meistens rund – A hole in the air and everywhere – un petit trou de rien tu tout

Ein Klick auf das Foto startet die Bildergalerie, hier können Sie diese auch herunterladen.

Sehen Sie Ausschnitte aus dem Stück auf unserem vimeo-Kanal

Dokumente zum Download per Klick im PDF-Format:
Pressemappe (PDF)
Bühnenanforderungen (ZIP)

Alle Fotos sind zur Veröffentlichung freigegeben unter Nennung des Fotografen. Den Namen des Fotografen finden Sie in der Bildergalerie unter dem Foto.

Ssst!Ssst!Theater für Kinder ab 2+

Die Bühne öffnet sich für ein clowneskes Päarchen. Ihre Hosen- und Jackentaschen besitzen eine unergründliche Tiefe, aus denen sie die erstaunlichsten Dinge zu Tage fördern. Taschen von solcher Größe beherbergen allerdings auch Geheimnisse, von denen selbst die beiden Komödianten bislang nichts wussten: Ein winziges weißes Kaninchen. Eines von der Art, wie sie normalerweise unter dem Hut eines Magiers wohnen. Das Kaninchen erscheint und verschwindet wie es ihm gerade passt. Was soll man mit diesem Überraschungsgast machen?

Mit fast Nichts, einem Haufen Humor, vielen Tricks, einer E- Gitarre und Motiven aus Liedern von Franz Schubert werden die Zuschauer auf eine Reise in die Phantasie mitgenommen. Unter den virtuosen Händen von florschütz & döhnert wird das Winzige grandios, das Unbedeutende einzigartig und die Bühne ein Kosmos, in dem alles passieren kann.

Idee und Spiel, Szenographie:
Michael Döhnert und Melanie Florschütz
Künstlerische Mitarbeit:
Joachim Fleischer, Werner Hennrich, Hendrik Mannes
Musik: Michael Döhnert
Kostüm: Adelheid Wieser
Bühnenmalerei: Wolf Dieckmann

Produktion: florschütz & döhnert

Koproduktion mit:
SCHAUBUDE Berlin, BROTFABRIK Bonn und
Méli’môme – Reims / Festival Reims Scènes d’Europe
Mit Unterstützung durch die Konzeptförderung soziokulturelle Zentren NRW, gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.
Gefördert von der Kulturverwaltung des Landes Berlin.
Unterstützt von TRAFFO_CarréRotondes.

Nächster Spieltermin:

27.10.2018 FITZ! Stuttgart

Mehr Termine

Unterstützer Logos Ssst
ssst!
ssst!
ssst!

Ein Klick auf das Foto startet die Bildergalerie, hier können Sie diese auch herunterladen.

Sehen Sie Ausschnitte aus dem Stück auf unserem vimeo-Kanal

Dokumente zum Download per Klick im PDF-Format:
Pressemappe (PDF)
Bühnenanforderungen (ZIP)

Alle Fotos sind zur Veröffentlichung freigegeben unter Nennung des Fotografen. Den Namen des Fotografen finden Sie in der Bildergalerie unter dem Foto.

Theater mit Objekten für alle ab 2+

Ein Ausflug ins Wunderland der Schwerkraft

Fallen ist federleicht.
Fliegen ist schwer.
Träumen ist …
zerbrechlich wie ein Ei.

Ein Ei möchte fliegen, aber es darf nicht fallen, denn es ist zerbrechlich. Während das Ei vom Fliegen träumt, spielen ein Mann und eine Frau auf charmante clowneske Weise alle Möglichkeiten des Fallens und Fliegens durch. Mit Bildern und Worten erzählen die Beiden von dem Unterschied zwischen Leichtigkeit und Schwere. Es gibt Gesetzmäßigkeiten: eine Feder schwebt, ein Sack plumpst hinab. Aber können ein Haus, ein Stuhl, ein Mensch fliegen? Jedes Gesetz hat auch Ausnahmen. Zwischen Oben und Unten, Himmel und Erde ist vieles; und mit Poesie ist eben alles möglich – auch das Fliegen.

Ausgezeichnet mit dem IKARUS 2008 in Berlin.
2009 wurde Rawums(:) als eine der fünf maßgeblichen Kindertheater-Inszenierungen Deutschlands auf dem 10. Kinder- und Jugendtheatertreffen AugenblickMal! gefeiert.

Blick: Werner Hennrich
Konzept, Bühne, Kostüm, Sound, Spiel: Melanie Florschütz, Michael Döhnert

Produktion: florschütz & döhnert
Koproduktion: Theater o.N. und SCHAUBUDE BERLIN
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste e.V.
Dank an: Andrea Kilian

Nächster Spieltermin:

20.10.2018 Festival La Grande Echelle
Montfort Théâtre Paris, Frankreich

Mehr Termine

Logos Förderer Rawums
rawums_florschuetz_doehnert_01

Ein Klick auf das Foto startet die Bildergalerie, hier können Sie diese auch herunterladen.

Sehen Sie Ausschnitte aus dem Stück auf unserem vimeo-Kanal

Dokumente zum Download per Klick im PDF-Format:
Pressemappe (PDF)
Bühnenanforderungen (ZIP)

Alle Fotos sind zur Veröffentlichung freigegeben unter Nennung des Fotografen. Den Namen des Fotografen finden Sie in der Bildergalerie unter dem Foto.